Sie befinden sich hier:   Rückblick

Mitgliederversammlung 2014

Am 9. Mai 2014 trafen sich die Mitglieder der Gesellschaft auf Schloss Altenstein zu ihrer Jahreshauptversammlung. Die Saisoneröffnung der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, die traditionell am Europatag stattfindet, war der äußere Rahmen der Zusammenkunft. Landtagspräsidentin und Vorsitzende der Gesellschaft Birgit Diezel gab einen beeindruckenden Bericht. Denn es ist ein guter Brauch, gleichermaßen das vergangene wie das neue Jahr in den Blick zu nehmen. Stichpunkte sollen genügen: Überreichung einer Spende für die Wiederherstellung des durch die Flut geschädigten fürstlichen Parks am Sommerpalais in Greiz, Finanzierung des Feuerwerks zur Dornburger Schlössernacht und des Neujahrskonzerts und die Mitfinanzierung der Dokumentation über die Sanierung des Denkmals Veste Heldburg. Weiter wären zu nennen die Unterstützung des Burgenvereins, die ehrenamtliche Betreibung des Museums im Kirms-Krackow-Haus Weimar sowie eine Vielzahl von Veranstaltungen. Frau Landtagspräsidentin Diezel schloss ihren Bericht: Alles in allem, von der Größe des Vereins, eine hervorragende Bilanz.

Schwerpunkt für das Jahr 2014 ist die Gründung der Stiftung Bürger für Thüringer Schlösser und Burgen, wofür das Stiftungskapital bereitgestellt, die Satzung auf den Weg zur Genehmigung ins Innenministerium gebracht und die notwendigen Beschlüsse für die Besetzung der Gremien gefasst worden sind. Anknüpfend an den Erfolg der Schlössernacht 2013, wird auch in diesem Jahr die Gesellschaft aktiv zum Gelingen beitragen. Es könnte unter anderem als Treffpunkt aller Förderer und Unterstützer verankert werden: Goethe, Dornburg und der Wein und nachts Feuerwerk und Illumination. Auch Sie können mit Spenden die Dornburger Schlössernacht 2014 finanziell unterstützen. In den letzten Jahren erschienen die Bildhefte im Verlag Schnell & Steiner in enger Kooperation mit der Gesellschaft. Es sind fast alle Liegenschaften vertreten, außer dem 2009 zur Stiftung gekommenen Kirms-Krackow-Haus. Diese Lücke soll geschlossen werden. Das Bildheft wird gleichzeitig als Hausführer fungieren. Ein weiteres wissenschaftlich-publizistisches Engagement ist die finanzielle Unterstützung der Berichtshefte, dessen zwölfter Band im Herbst der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden kann: 10 Jahre Sanierung Schloss Friedenstein in Gotha. Das öffentliche Erscheinungsbild der Gesellschaft verbessert sich mit der Einführung des neuen Logos, das die Mitglieder beschlossen haben. Es ist ein neues Logo, was nicht nur signifikant für die Residenzkultur steht, sondern gleichzeitig die Vielseitigkeit des Engagements der Mitglieder widerspiegelt. Die nächsten Schritte sind neben dem neuen Briefpapier und den neuen Mitgliedsausweisen die Umgestaltung der Homepage. Mitglieder, die dafür eine fachliche Kompetenz besitzen und dabei helfen können, sind herzlich willkommen. In den nächsten Tagen erfolgt der Versand der ersten Jahresgaben an die Mitglieder, als äußeres Zeichen für ihre Verbundenheit zur Stiftung und als Dank für die Unterstützung. Angeregt, auf die Hochschulen, die Medienfachgruppen, zuzugehen, um über eventuelle Kooperationen für die Stiftung und für die Gesellschaft zu sprechen, mit dem Ziel, die Öffentlichkeitsarbeit über das Internet zu verbessern, um gerade junge Menschen für ein Engagement zu gewinnen, ist ein weiteres Ziel der Vereinsarbeit. Das Gleiche gilt für Senioren, die in die Arbeit der Gesellschaft enger eingebunden werden sollen. Die Mitgliederversammlung hat den Mindesmitgliedsbeitrag von 12 Euro auf 20 Euro angehoben.



 

 
Letzte Aktualisierung am 31.7.2014